Sowas! Da bildete sich doch tatsächlich ein Schweißtropfen auf meiner Oberlippe. Dabei war mir weder heiß, noch hatte ich Angst und körperlich anstrengend war die Tour eigentlich auch nicht wirklich - eher technisch anspruchsvoll (wie ich fand). Muss an meiner schlechten Kondition liegen seitdem ich fußkrankheitstechnischbedingt weniger jogge. Da macht man mal eine lange Routenempfehlung (35m, 6b) und schon bricht unweigerlich der Schweiß aus. Dabei wollte ich heute ganz gepflegt nur kurz zwei Touren wegziehen und wieder gehen, bevor die Sonne kam.

Bucchi Arta

Alex und ich waren die ersten an diesem Tag am Fels. Wir hatten unseren Kletterführer vergessen und gehofft ihn vor den Ziegen zu finden. Was dann auch so war. So kam es zu unserem zweiten Besuch in Bucchi Arta - einem wirklich empfehlenswerten Klettergebiet in der Nähe von Cala Gonone und meine persönliche Nummer 1.

Wer den langen, holprigen Weg auf einer engen, zu einer Seite steil abfallenden Serpentinenstraße (ohne große Ausweichmöglichkeit bei Gegenverkehr) nicht scheut kommt nach einigen spektakulären Blicken auf’s Meer dort an, wo sich Ziegen und Schweine gute Nacht bzw. guten Morgen sagen. Klettern Sardinien Cala Gonone Klettern Sardinien Cala Gonone

Wer schon früh da ist, kann bis zur Mittagszeit im Schatten klettern. Danach wird es selbst im April in der Sonne eigentlich zu warm für große Experimente. Da jedoch ein paar wirklich schöne lange Touren dort gebohrt sind und der Fels noch schön griffig und der Ort an sich recht idyllisch ist, waren wir dem zweiten Besuch eher wenig abgeneigt. Eine wirklich empfehlenswerte Wand, mit guter Absicherung. Teilweise zwar recht langen Hakenabständen - aber dafür ist die Sturzlinie eigentlich immer perfekt für den Fall der Fälle. Wer früh kommt oder die Sonne nicht scheut wird in der Zeit allein dort sein. Ansonsten war das Gebiet selbst für die Nebensaison stärker frequentiert als andere Klettergärten. Klettern Sardinien Cala Gonone Klettern Sardinien Cala Gonone

La Poltrona

Dem oberen Sektor von La Poltrona mit seinen bis zu 50m langen Touren haben wir ebenfalls einen Besuch abgestattet. Wer auf Plattenkletterei steht oder es lernen will, ist hier genau richtig. Bis 15 Uhr rum ist man an heißen Apriltagen dort oben im Schatten. Der Zustieg in den oberen Sektor ist nicht gerade einfach zu erkennen und zu bewältigen (laut Alex war die Zustiegskraxelei im 1er/2er Bereich - angefühlt hat es sich für mich eher wie 4er Kletterei). Aber wenn die Richtung im Auge behalten wird, kommt man auch da raus, wo man hin will. Ein Ersatz T-Shirt für oben mach Sinn - damit man in seinem Schweiß nicht sooo friert wenn man denn dann endlich am Wandfuß steht - bereit für’s klettern. Klettern Sardinien Cala Gonone Klettern Sardinien Cala Gonone

Das Gebiet ist vom Campingplatz in Cala Gonone aus übrigends gut zu Fuß zu erreichen. So kann man sein Auto auch mal stehen lassen. Der Ausblick vom oberen Sektor auf Cala Gonone ist auch ganz nett. Die Wand ist von überall im Ort aus gut zu sehen. Von daher ist ein Besuch fast Pflicht. Die Touren sind schön plattig und lang und von der Felsqualität her recht gut. Die Absicherung passt, könnte aber an manchen Stellen gerne besser sein. Aber meiner Meinung nach im machbaren Bereich.

Monte Bonacoa

Das Gebiet Monte Bonacoa wurde von Alex und mir ebenfalls zweimal aufgesucht. Super Aussicht, viele Platten, kurzer Zustieg. Allerdings nur wenige Routen im mittleren Schwierigkeitsgrad. Dennoch super geeignet um Plattenklettern zu üben. Klettern Sardinien Cala Gonone Klettern Sardinien Cala Gonone

Biddiriscottai

Die (wie ich fand) grottige Grotte Biddiriscottai liegt in Fußnähe zum Campingplatz in Cala Gonone. Sie war unsere erste Anlaufstelle zum Klettern in Sardinien. Die Location ist an sich echt schön. Direkt am Meer, im Schatten (wenn es sein muss) und wir waren den ganzen Tag allein. Klettern Sardinien Cala Gonone Klettern Sardinien Cala Gonone

Die Grotte an sich ist jedoch schon recht speckig und hart bewertet, sowie körperlich stark fordernd aufgrund der Überhänge. Die Touren außerhalb der Grotte waren da schon besser zu klettern. Alex wär da gerne noch ein zweites Mal hin - ich war nicht so begeistert - trotz Meeresnähe. Liegt aber auch an der Art der Klettererei - ich bevorzuge eher die schnörkellosen, strukturierten grauen Wände mit guter Sturzlinie. Klettern Sardinien Cala Gonone Klettern Sardinien Cala Gonone Klettern Sardinien Cala Gonone

Was sonst noch empfehlenswert ist

Cala Fuili

Auf jeden Fall ist die Bucht Cala Fuili einen Besuch wert. Auch dort kann man klettern. Leider war es an dem Tag als ich dort war selbst um 9 Uhr früh schon zu heiß dafür. Die empfehlenswerten Routen im Bereich am Meer waren alle in der prallen Sonne und uUnten nicht so gut abgesichert und speckig. Der Wandfuß war auch nicht so prickelnd. Dafür war das Ambiente 1A - selbst einfach so zum Baden lohnt sich ein Besuch in der Bucht. Schade dass wir an dem letzten Tag nochmal unbedingt klettern wollten… sonst hätte ich mich bibbernd in die kalten April-Wellen gestürzt und für 30 Minuten in der Sonne brutzeln lassen - bis sich der erste Sonnenbrand andeutet. Klettern Sardinien Cala Gonone Klettern Sardinien Cala Gonone Klettern Sardinien Cala Gonone

Due Cappuccini per favore

In der Bar “La Pineta” in der Nähe des Campingplatzes gab es vor und nach dem Klettern immer unsere zwei Tassen des traditionellen, italienischen Heißgetränks. Die Bar ist im Kletterführer von Cala Gonone als Szenetreff der Kletterer aufgeführt. Man kann sich dort in einem Buch verewigen oder die Klettergeschichten anderer Kletterer nachlesen, sowie Infos zu neuen oder überarbeiteten alten Routen finden. Klettern Sardinien Cala Gonone Klettern Sardinien Cala Gonone Klettern Sardinien Cala Gonone

Die heimische Tierwelt erkunden

Hinter wahrlich jedem Busch kann man auf der Insel was entdecken - sei es ein Schaf, eine Ziege, ein Pferd, ein Esel, ein Schwein (oder Wildschwein?), ein “wilder Hund”, Mistkäfer, Ameisenhaufen etc… Die Insel ist auf jeden Fall sehr belebt was die Tierwelt angeht. Klettern Sardinien Cala Gonone Klettern Sardinien Cala Gonone Klettern Sardinien Cala Gonone Klettern Sardinien Cala Gonone

Eine Wanderung unternehmen

Geplant war der großen “Gola di Gorropu”-Schlucht die kalte Schulter zu zeigen und stattdessen die kleine, weniger bekannte “Gola Di Gorruppeddo” zu bewandern - mit abenteuerlichen Abseilstellen - also für Kletterer eher geeignet. Leider haben wir den Einstieg in die Schlucht nicht gefunden. Wir sind die besagte Location ein paarmal abgelaufen - vergeblich. So wurde es dann doch nur eine einfache aber trotzdem schöne Wanderung auf der Hochebene. Wandern Sardinien Cala Gonone Wandern Sardinien Cala Gonone Wandern Sardinien Cala Gonone

Am Strand relaxen

Und dann hat es uns doch noch gepackt - das Strandfieber. Auf dem Rückweg zur Fähre in die Heimat sind wir bei der Suche nach einem geeigneten Übernachtungsplatz an ein paar Stränden vorbei gesteuert - und die waren eigentlich gar nicht mal so schlecht, da fast leer, feiner Sand, relativ sauber, gut zu erreichen, entspannt anzuhören… Klettern Sardinien Cala Gonone Klettern Sardinien Cala Gonone Klettern Sardinien Cala Gonone Klettern Sardinien Cala Gonone

Erinnerungswert

  • Die 8 stündige Fahrt mit der Tagesfähre - kann man mal machen - muss man nicht. 8 Stunden ohne Internet können ganz schön lang sein. Vor allem auf der Heimreise, wenn man dann nochmal 8 Stunden von Livorno aus nach München fahren muss.
  • Die Fahrt mit der Fähre an sich war ganz nett. Aber wohl auch nur in der Nebensaison, wenn alles leer ist und man sich überall hin legen kann. Die Reservierung für die “Poolsitze” war absolut unnötig - aber hinterher ist man immer schlauer.
  • Das ständige Kommen und Gehen auf dem Campingplatz. Nur wenige sind wie Alex und ich länger dort geblieben und haben die Location als “Base Camp” verwendet.
  • Der günstige Preis für einen Cappuccino. Wenn’s teuer war hat man 1,60 EUR pro Tasse bezahlt.
  • Die gute Infrastruktur in Cala Gonone. Der Campingplatz war super. Die Bars zahlreich und offen. Der Supermarkt mit ausreichendem Angebot. Man konnte viel zu Fuß unternehmen.
  • Eine Fahrt entlang der SS125 ist fast Pflicht - so schön abwechslungsreich ist die Strecke.

Updated: