Das Erste was mir zum Klettergebiet Adlerhorst am Traunsee in Österreich einfällt ist: Sauschwer war’s da. Der Ausflug an diesem Maiwochenende ans Ostufer des Traunsees war mehr als ernüchternd was das bisherige Kletterkönnen von Alex und mir angeht. Der Bereich Adlerhorst (Westwand) war von der Optik her eigentlich schon ein Gebiet, dass mich ansprach. Von der Schwierigkeit jedoch hätte es gern auch etwas leichter sein können. Die 7- (Supertramp) die wir zum Einklettern nutzten war sowas von hart bewertet. Laut Alex wäre die locker mit einer 7 durchgegangen.

Klettern Adlerhorst am Traunsee

Wenn es anders kommt

Ich musste fast in jeder Exe zu machen. Der Einstiegsbereich war recht abgespeckt was mich zu Beginn etwas verunsichterte, da ich die erste Exe noch nicht erreicht hatte. Die Griffe waren generell recht klein und kantig und alles recht unübersichtlich. Man war ewig am Suchen nach geeigneten Tritten und musste sich diese möglichst gut merken (nicht gerade meine Stärke). Dafür war die Absicherung allerdings recht gut. Fast Hallen-Niveau. Da konnte man nix meckern.

Klettern Sardinien Cala Gonone

Der Wanderweg an dem die Tour verlief war zudem stark frequentiert. So durfte man unter vielen Aaahs und Ooohs beschämt und leiser als sonst Zu! sagen :)

Kein Gebiet das ich meinen Kletterpartnern zumuten würde (außer eventuell Angi, da sie ja gern rumprobiert). Außer es ist auf jeden Fall noch ein starker Kletterer dabei.

Erinnerungswert

  • Der Zustieg auf dem kleinen Steig war recht nett.
  • Ich bin leider mit mindestens einer Zecke wieder heim gefahren.
  • Die Kletterei dort ist schwerer als erwartet. Ich war von meiner Leistung enttäuscht.
  • Man muss schon die Nacht vorher anreisen (so wie wir) und am Parkplatz oder in der Nähe davon übernachten. Sonst hat man ab 6 Uhr in der Früh bereits ein Parkplatzproblem und wird, wenn man Pech hat, ganz schnell kostenpflichtig umgeparkt.
  • Der Tag war klettertechnisch gesehen eigentlich für den Ar…. Deswegen sind wir vorzeitig wieder abgereist mit dem Hintergedanken einen Abschlusskaffee beim Dinzler zu kippen. Das war tatsächlich eine gute Entscheidung, denn wenn man Glück hat, kriegt man kurz vor Zapfenstreich noch zu seinem bestellten Kaffee ein übrig gebliebenes Gebäckstück dazu serviert: Barista: Ist umsonst! Alex: Ach so? Ja mei, na dann - her damit!

Aktualisiert: